Home   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz
Energieberatungen für Gebäude PDF Drucken E-Mail

Je nach Situation kann sich die Gebäudeenergieberatung hinsichtlich des Umfangs, der Schwerpunktsetzung und der Detailliertheit unterscheiden.

Zur Orientierung werden hier vier standardisierte Formen der Energieberatungsleistungen für bestehende Gebäude einander gegenüber gestellt. Doch natürlich biete ich Ihnen auch eine auf Ihre Situation und Ihre Absichten zugeschnittene Energieberatung an.

EnergieverbrauchsausweisEnergiebedarfsausweisEnergieberatung nach BAFA-Richtlinie
("Vor-Ort-Beratung")
Hamburger Energiepass
Geltungsbereich bundesweit nur in Hamburg
Pflicht

bei Verkauf, Vermietung, Verpachtung.
Für Wohngebäude für die ein Energiebedarfsausweis nicht vorgeschrieben ist, kann die Ausweispflicht auch mit einem Energieverbrauchsausweis erfüllt werden.

Voraussetzung ist, dass die Verbrauchsdaten für einen zusammenhängenden Zeitraum von mindestens 36 Monaten, einschließlich der jüngsten Abrechnungsperiode, vorliegen.

bei Verkauf, Vermietung, Verpachtung.
Für Wohngebäude mit weniger als fünf Wohnungen, für die der Bauantrag vor dem 1. November 1977 gestellt wurde, kann die Ausweispflicht nur mit einem Energiebedarfsausweis erfüllt werden.

Ausnahme: wenn das Gebäude nachweislich mindestens die Anforderungen der 1. Wärmeschutzverordnung von 1977 erfüllt, kann alternativ auch ein Energieverbrauchsausweis ausgestellt werden.

nein z.T. bei Modernisierungsförderungen durch die WK
Sanierungsempfehlungen Da beim Energieverbrauchsausweis das Gebäude nicht untersucht wird, sind i.d.R. keine Sanierungsempfehlungen möglich. Nennung von zwei Sanierungsvarianten, wenn möglich ausführliche Darstellung mehrerer Sanierungsvarianten mit Abschätzung des Investiotionsaufwandes sowie Untersuchung der Wirtschaftlichkeit für die Sanierung . ausführliche Analyse, Berechnung und Darstellung einer Sanierungsvariante
Umfang

4 Seiten

4 Seiten

(ggf. zzgl. 1 Seite mit Modernisierungsempfehlungen)

variabel, ca. 60 Seiten variabel, ca. 40 Seiten
Kosten

Für ein Ein- bis Zweifamilienhaus liegen die Kosten zwischen 180 € und 360 €, je nach Beschaffenheit und Nachvollziehbarkeit der vorliegenden Daten.

Für Mehrfamilienhäuser und Nichtwohngebäude erstelle ich Ihnen gern ein konkretes Angebot.

Für ein Ein- bis Zweifamilienhaus liegen die Kosten zwischen 380 € und 600 €, je nach Komplexität des Gebäudes.

Für Mehrfamilienhäuser und Nichtwohngebäude erstelle ich Ihnen gern ein konkretes Angebot.

Für ein typisches Einfamilienhaus kostet eine "Vor-Ort-Beratung" 1.200 €, wenn Gebäudepläne vorliegen und die Abmessungen nicht durch Aufmaß ermittelt werden müssen.

Mit Förderung der Beratungskosten (s.u.) zahlen Sie in diesem Fall 480 €.

Gern erstelle ich Ihnen ein konkretes Angebot.

Die Kosten sind gestaffelt nach Anzahl der Wohneinheiten (WE).

Anz. WEKosten Energiepass
1 bis 2 880 €
3 bis 4 990 €
5 bis 6 1 200 €
7 bis 12 1 400 €
13 bis 19

1 600 €

20 bis 99 1 800 €
ab 100 2 000 €
Der Aufwand für die Erfassung und die Berechnung ist weniger durch die Größe des Gebäudes als durch seine Komplexität geprägt. Ein Gebäude mit der geringsten Komplexitätsstufe zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: Kompakter, rechteckiger Querschnitt, einheitlicher Außenwandaufbau, Steil- oder Flachdach oder vollständig unbeheiztes Dach, Keller entweder ohne Heizkörper oder vollständig beheizbar, eine Anlage für Heizung und Warmwasser. Die Komplexität erhöht sich durch Merkmale wie Dachgauben, Anbauten, zusätzliche Anlagen, etc. Die unteren Preisangaben beziehen sich auf ein Gebäude mit ein bis zwei zusätzlichen Merkmalen.
Können die Abmessungen des Gebäudes nicht aus Bestandsunterlagen übernommen werden, ist zusätzlich ein Aufmaß erforderlich, das nach Aufwand berechnet wird.
Der Aufwand wird außerdem durch Umfang, Qualität und Vollständigkeit der vorliegenden Daten maßgeblich beeinflusst.
Förderung keine Förderung

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) kann einen Zuschuss i.H.v. 800 (bis 2 WE) bzw. 1.100 Euro (ab 3 WE) gewähren.

Für Wohnungseigentümergemeinschaften gibt es zusätzlich bis zu 500
Euro für die Erläuterung des Energieberatungsberichtes in Wohnungseigentümerversammlungen oder Beiratssitzungen.

Den Zuschuss beantragt Ihr Energieberater, Sie zahlen nur Ihren Eigenanteil.

Die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) kann einen Zuschuss i.H.v. 40% bis 60% der Beratungskosten gewähren.

Sie beantragen den Zuschuss vor Beratungsbeginn. Nach Abschluss der Beratung zahlen Sie Ihrem Energieberater das volle Honorar und bekommen anschließend von der WK den bewilligten Zuschuss ausgezahlt.

Mehr Informationen: Informationen zum Energieausweis Informationen zur "Energieeinsparberatung vor Ort" (BAFA) Informationen zum Hamburger Energiepass